Fame & Depressionen: Svenja von Wreses Zeit nach „Der Bachelor“ | Was macht Fame mit uns? Folge 3


. * Musik * Die letzte Nacht der Rosen.
– Ja, die letzte Rose. – (TV) “Deine Ausstrahlung.
So bezaubernd.” – Während der Ausstrahlung kriegt man
die ganze Zeit so Nachrichten. – Ja, bei Social Media. “Du hässliche Schlampe. Du bist
hässlich, Du hast keine Titten.” Ich hatte das Gefühl,
die kompletten Zuschauer hassen mich. – Ich treffe heute Svenja. Die ist u.a. Kandidatin gewesen
bei “Der Bachelor”. – Ich will schon wissen, was empfindet
dieser Mann überhaupt für mich? – Sie hat mir geschrieben und meinte,
dass sie mit dem Fame, den sie durch die Sendung bekam,
gar nicht klar kam. Das hat dazu geführt, dass sie irgendwann
alle Social-Media-Accounts löschte. * Musik * Hi, Frank!
– Hallo, Svenja! – Und deine beiden Hunde?
– Ja, die wollen auch hallo sagen. Wenn ich jetzt so schaue,
was du alles gemacht hast, in welchen Shows du dabei warst. – Ich bin Svenja, 20 Jahre alt
und komme aus Mörfelden-Waldorf. – (TV-Stimme) Noch eitert es nicht. – Dann könnt ich jetzt
schon den Eindruck gewinnen, du wolltest unbedingt bekannt werden. Du wolltest unbedingt
in der Öffentlichtkeit stehen? – Für mich hatte die Öffentlichkeit,
dieses öffentliche Leben einen besonderen Reiz. Ich dachte,
das ist das Nonplusultra. Man hat einen tollen Job, man verdient Geld mit etwas,
was einem superviel Spaß macht. Die Anerkennung,
die man von außen bekommt. Das war sicher ein großer Teil auch. – Dann bist du letztlich auch
zu “Der Bachelor” gegangen? – Ja. – Hast du noch Ausschnitte
aus der Sendung? – Ja. – Können wir uns die mal anschauen?
– Klar. Können wir machen. – Das ist jetzt
die letzte Nacht der Rosen. – Ja, die letzte Rose. Ich war so aufgeregt.
In dem Moment war alles ganz komisch. * Musik * Hmm… Was denkst du? – Ein bisschen ärger ich mich,
dass es mich immer noch so kriegt, mit der Musik,
die immer so viel drüber ist. Mit den Momenten,
wo sie jetzt abschneiden. – Ja, dann…
Ja, die Galgenmusik im Hintergrund. Die machen das halt,
das ist halt manipulativ, dass die Leute
da auch wirklich hängenbleiben. – Dir ging es schon darum,
tatsächlich jemanden zu finden? Oder sagst du, in erster Linie
hast du daran teilgenommen, weil du dachtest,
da komm ich mit groß raus? – Im Fokus steht natürlich zuerst,
das ist eine Fernsehshow. Jeder weiß, worum es geht. Jeder weiß, dass da natürlich viele
Leute auf einen aufmerksam werden. Ich muss aber schon sagen,
dass ich von Anfang an gesagt habe, ja, ich bin offen,
jemanden kennenzulernen. Also wenn das passt,
würde ich mich freuen. * Musik * – (TV-Stimme) “Wir haben uns unsere
Gefühle gegenseitig offenbart.” “Du bist unbeschreiblich offen
in deiner Art.” * Jubel * * Musik * – Bei dem Format
ist es halt echt heftig, weil es um Gefühle geht. Und am Ende immer so oder so jemand mit ‘nem gebrochenen Herzen
rausgeht, weil er sich nur
für eine entscheiden kann. – (TV-Stimme) “Ich kann dir leider
diese Rose heute nicht geben.” – Es wirkt so fake,
wenn er erst sagt, es war so schön, und dann sagt, ich kann dir leider
die Rose nicht geben. – Ja. – Man fühlt sich
dann doch total verarscht. – Die Spannung muss bis
zur letzten Sekunde gehalten werden. – Ja, auf Kosten deiner Emotionen.
– Ja, ja. – Das ist schon krass. – Da hab ich mir
hinterher dann auch Sorgen gemacht, weil das auch
Millionen von Leuten sehen, wie man einen Korb bekommt
im Fernsehen. Das hat für mich
auch so mit reingespielt. * Musik * – (TV-Stimme)
“Darf ich dich zum Auto bringen?” * Musik * Das sind diverse Klatschmagazine. * Er liest vor. *
“Busenbeichte beim Bachelor.” Ich bin noch auf ein Video gestoßen. – (Video-Stimme) “Verliert Svenja
das Rennen um die letzte Rose? Erstens: Sie ist eine Labertasche. Zweitens:
Sie ist ein Playboy-Häschen. Drittens:
Sie ist eine Beziehungsjungfrau.” – ” Also dass die Svenja
bis jetzt keine Beziehung hatte, das war am Anfang etwas,
was Daniel angespornt hat.” Hinten war es dann eher
ein Nachteil für sie.” – Ich finde das krass,
wie er über dich spricht bzw. auch wie generell
über dich geurteilt wird, wie über dich geredet wird. – Ja, es ist ein beschissenes Gefühl,
wenn man nur dasitzt, ständig wird was veröffentlicht. Ich dachte mir bei manchen Sachen,
wow, das ist schon nicht so nett. Also mit der steigenden Follower-Zahl kommen nicht nur Leute,
die einen mögen, sondern es abonnieren einen
viele Leute, einfach nur,
weil sie einen bescheuert finden. – Du warst zuvor schon mal
in einer Reality-TV-Show. Da würde ich
nach dem ersten Mal denken, ok, das war eine Erfahrung,
die habe ich jetzt gemacht. Aber ich glaube,
ich möchte nicht noch mal so… Weil ich ja weiß, es gibt Gewinner, aber ich kann auch zu
den Verlierern der Sendung gehören. Dann machen sich alle über mich
lustig, dann werde ich verspottet. Dann muss ich mich ja
nicht freiweillig dem ergeben. – Ich hatte das, ehrlich gesagt,
gar nicht so auf dem Schirm, dass auch
so viel Negatives kommen kann. Also von meinen Freunden und
Bekannten waren die Reaktionen gut. Die haben gesagt,
das hast du gut gemacht. Ja, aber Leute,
die mich nicht persönlich kannten, die mich nur
aus dem Fernsehen kannten, haben mich teilweise einfach
falsch eingeschätzt. – Was haben die denn geschrieben? – Bei Social Media: “Es ist
so peinlich, wie du dich benimmst.” Oder: “Bekommst du keinen ab
im echten Leben?” “Du hässliche Schlampe. Du bist
hässlich, du hast keine Titten.” – Aber ich kann mir vorstellen,
dass das was mit einem macht, wenn man das den ganzen Tag,
während der Ausstrahlung, kriegt man die ganze Zeit
solche Nachrichten. – Ich muss auch sagen, ich habe öfter
mal geweint wegen den Kommentaren. Einfach, weil mir das
so nahegegangen ist. Und weil ich dann selber
angefangen habe, an mir zu zweifeln. Und irgendwie dachte,
wirke ich wirklich so? Ich hatte da auch
extreme Selbstzweifel in der Zeit. * Musik * – Wie viele Instagram-Abonnenten
hattest du? – In der Hochphase
hatte ich so 85.000. Also ich hatte auch
den ein oder anderen Werbevertrag. Man kann gutes Geld damit verdienen. Vor allem auch einfach
schnelles Geld. – Wann hast du den Punkt erreicht,
wo du gesagt hast, jetzt reicht’s, jetzt habe ich
keinen Bock mehr auf Social Media? – Ich hatte einen Tag, da hab ich auch schon länger
nichts mehr gepostet. Da war ich auch
nicht mehr so aktiv zu der Zeit. Da hab ich dann ein Foto
in meine Story gepostet. Da kam direkt eine Nachricht rein,
wirklich die allererste: “Boah, siehst du hässlich aus!” Dann dachte ich mir,
das kannst du dir nicht mehr geben, weil es massiv an die Psyche geht. Social Media ist erst mal
nichts mehr für dich. * Musik * – Wie war denn dann dein Tag
in der Zeit, wo du gemerkt hast, du willst nichts mehr
mit der Öffentlichkeit zu tun haben und auch nicht mehr
mit irgendwelchen Followern? Also auch keinen Kontakt
mehr nach außen. Wie war dein Tagesablauf so? – Ich habe immer
so in den Tag reingelebt, ich habe die Zeit abgesessen. Ich war wirklich den Tag über froh, wenn ich abends ins Bett konnte
und wieder schlafen konnte. Weil ich keinen Sinn mehr
im Leben gesehen habe. – Wie war es dann für dich,
dir einzugestehen, ok, ich habe ein Problem? -Ich hab mich teilweise
auch ein bisschen blöd gefühlt, weil ich mir das ja
selbst ausgesucht habe. Auch immer wieder gedacht,
ey, was ist los mit dir? Warum machst du da so rum?
Andere Leute schaffen das doch auch. Und es gibt so viele Influencer. Warum nimmst du dir das so zu Herzen,
warum schaffst du das nicht? Das war schon schwierig,
sich das einzugestehen, dass es halt wirklich nicht geht. Wenn man keine Kraft mehr hat,
irgendwas zu machen, dann ist es wirklich höchste Zeit,
dass man sich Hilfe sucht und nicht mehr alleine
mit dieser Last klarkommen muss. – Wie sah die Hilfe aus? – Ähm… Also ich habe mir zuerst
einen Psychotherapeuten gesucht, bin dann aber auch erst mal
stationär in eine Klinik gegangen, weil ich gesagt habe, ok,
ich brauch wirklich was Intensiveres. * Musik * Hier die Therapieziege.
– Süß! – Ich hab wieder mal so Momente,
in denen ich lache. Und das hatte ich halt
die Wochen davor gar nicht. – Über die Phase, in der es dir
nicht gut ging, gibt es auch Artikel. “Wegen Depressionen in Behandlung.” – Ich hab natürlich überlegt, ob ich’s öffentlich machen soll
oder nicht. Aber ich wollte auch einfach
meinen Followern zeigen, oder generell den Leuten da draußen, dass hinter Personen des öffentlichen
Lebens Probleme stecken können, und dass eben nicht alles
so glamourös und toll ist, wie einem das immer dargestellt wird. Und eben auch jeder, der in
meiner Situation von damals ist und vielleicht denkt, boah, wenn ich jetzt
100.000 Follower hätte, das wärs! Dass diese Leute das dann auch
vielleicht mal hinterfragen und eben merken, so Berühmtheit
löst nicht alle Probleme. Das ist auch nicht
das Nonplusultra. – Hmm. So, ich bin gerade dabei, meine
Hundeangst in den Griff zu bekommen. * Svenja lacht. * * Musik * – Die Hunde haben mir sehr geholfen. Auch an Tagen,
wo ich gar nicht aus dem Bett wollte, dachte ich, na gut,
wenigstens sind halt die Hunde hier. Also das hat mir
schon extrem viel gegeben. – Die motivieren einen, aufzustehen?
– Ja. – Rückblickend,
wie schaust du auf die Zeit zurück? – Mittlerweile bin ich froh, dass alles so gekommen ist,
wie’s gekommen ist. Ich hab auch extrem viel
über mich selber gelernt. Und hab v.a.
auch viel darüber gelernt, was mir selber wirklich wichtig ist. – Die Depression,
in die du gerutscht bist, glaubst du, es hat was
mit deiner Persönlichkeit zu tun? Oder diese Phase, in der du so
in der Öffentlichkeit standest, und so viel Feedback
von außen bekommen hast? – Ich glaube, dass jemand,
der psychisch angeschlagen ist, oft diesem Druck
einfach nicht standhalten kann. Ich glaub schon, dass man da
so ‘ne gewisse Stabilität braucht. Um sich da auch
genügend abzugrenzen von. – Und man darf sich, glaub ich,
auch nicht sein Feedback nur von außen holen wollen. Weil dann ist man so abhängig davon,
dass, wenn’s mal nicht läuft, dass man auch ganz schön
abstürzen kann. – Ja, man darf sich niemals davon
abhängig machen, das stimmt. Und ich finde es wichtig, und das hab ich auch gelernt
und begriffen, dass man eben erst mal auch
in sich selber ruhen muss und bei sich selber anfangen muss und eben nicht
so in dem Glauben leben sollte, dass andere das einem geben. – Was ist mit euch?
Habt ihr euch schon mal überlegt, ‘ne Social Media Pause einzulegen?
Schreibt mir das mal. Und Abo nicht vergessen! Untertitel: ARD Text
im Auftrag von Funk (2019)

About the author

Comments

  1. Was ist mit euch? Habt ihr euch schon mal überlegt, eine Social Media Pause einzulegen? Schreibt mir das gerne in die Kommentare!

  2. Wie viele Menschen sich doch über andere jucken.
    Da gibt es sowas, das nennt sich "Leben" und das ist genau das, was andere haben, wofür ihr sie hatet.
    Also "Leben" solltet ihr auch mal ausprobieren, dann habt ihr mehr Energie für euch so wisst ihr 🤔

  3. Ich mache eine Social-Media Dauerpause 😀 habe damit komplett aufgehört. Man bekommt da so viel Mist zu sehen und vergleicht automatisch alles

  4. ich werde nie verstehen wie man sich solchen TV Trash reinziehen kann…. Leider sagt das viel aus über das Niveau vom Volk

  5. Man sollte solche Insta-Kommentare gar nicht lesen. Dort tummeln sich einige Leute, die es einfach nicht gut meinen …..

  6. Ich denke, es liegt auch an der Community. Ich persönlich hatte mit Hate zum Glück bisher noch nicht so viel zu tun und habe eine sehr liebe Community. Aber wenn man im TV auftritt ist das nochmal ganz anders, denk ich. Da hat man natürlich ne größere Reichweite und Leute, die es nicht mögen, stolpern leichter darüber. Wenn bei mir mal Hate kommt, lösch ich das gleich und ignorier das, aber ich weiß, dass es einen echt mitnehmen kann.

  7. Hey Svenia, ich finde das hast du klasse gelöst. Eine sehr lehrreiche Erfahrung. Auf mich wirkst du super sympatisch, auch wenn das natürlich wahrscheinlich gar nicht genau dein real-life-charakter ist. Aber mei, sagen wollte ichs trotzdem. Also nochmal Kompliment, das hast du sehr stark und reflektiert überstanden, alles gute:)

  8. schon etwas naiv zu denken berühmt zu sein sei einfach.. Und erst recht naiv zu denken RTL, prosieben7 und Co würden jmd zum Star machen wollen.. da gibt es vor allem Verlierer. lernt einen vernünftigen Beruf und gut ist.. diese "influencer" die sich für wenig Geld als werbetafel verkaufen sind für mich Abfall.. macht die reichen noch reicher..

  9. Es ist für mich vollkommen unverständlich an so einer Fernsehshow teilzunehmen. Man fragt sich schon, wie dermaßen selbstverliebt man sein muss um sich so im Trash TV sehen zu wollen.

  10. Find ich gut, dass ihr thematisiert, was es mit Menschen macht, dass viele Socialmedia-Plattformen als scheinbar rechtsfreien Raum ansehen und jedem an den Kopf werfen können, was sie wollen

  11. Scheiße wenn menschen über social media andere fertig machen, wünsch dir alles gute. Nimm dir die zeit die du brauchst!

  12. „Du siehst so hässlich aus“ kommt garantiert von Profilen ohne Gesicht und Name. Und meist von Menschen, die mit sich selbst total unzufrieden sind.

  13. Ich habe mittlerweile auch nur noch Whatsapp 🙂 kein Facebook kein insta und kein snapchat mehr, und um ehrlich zu sein ist das auch viiel besser so

  14. Sie wurde beim Bachelor wirklich als ober Zicke dargestellt, aber wenn man die Leute dann im Nachhinein irgendwo sieht ist man immer überrascht wie anders und normal die sind

  15. Ich hab vor ein paar Wochen beschlossen, kein Social Media mehr zu benutzen – ausgewählte Kanäle und Videos auf Youtube ausgenommen, weil ich hier gezielter suchen und nur das ansehen kann, was ich wirklich möchte. Instagram und Facebook benutze ich aber gar nicht mehr und es geht mir unglaublich gut damit! Viel mehr Zeit, Konzentration und nicht andauernd das Handy in der Hand. Ich fand es spannend, dass ich es von Beginn an kein einziges Mal vermisst habe oder "Entzugserscheinungen" hatte.

  16. Wow da merkt man mal wie schlecht die Menschen bei "Bachelor" dargestellt werden. Jetzt wirkt du viel intelligenter und sympathischer.

  17. Euer Format ist wirklich klasse! Fast noch besser finde ich aber die Kommentar Spalte. Zu sehen, dass es so viele junge Menschen gibt die lieber euren Kanal abonnieren, als sich die gestellten, Menschen-entwürdigenden shows von RTL und Co anzusehen, finde ich super.

  18. Ich muss zugeben, ich kannte die vorher überhaupt nicht. Liegt auch daran, das ich schon Jahre nicht mehr Fernseh gucke und wenn doch mal dann mit meinem Vater das Programm für echte Männer – DMAX^^.

    Ich verstehe ja, das man eine Person vielleicht von Grund auf nicht mag, aber deswegen dieser Person so unverhalten gegenüber zu reagieren ist einfach nur asozial und beschämend. Ich finde nach dem, was in dem Video hier zu sehen ist, dass sie einen sympatischen Eindruck macht und ihre Aussagen waren auch verständlich.
    🙂

  19. Ich frage mich warum die Menschen zueinander echt so hässlich sein kann? Wo ich damals den Bachelor mit ihr angeschaut habe, hat Sie wirklich ganz anders gewirkt, kalt und arrogant. Sie ist im wirklichen leben ganz anders. Und die Kommentare mit sie habe kleine titten gehabt, Leute ich habe von ihr den Körper in der Sendung gefeiert vor allem ihre beine. Sie ist aber heute viel viel hübscher geworden, vor allem ihr Gesicht, die haare stehen ihr auch mega besser.

  20. Wer sagt dass sie hässlich ist?

    Die Frauen oder Männer

    Wenn es die Männer gesagt haben dann sind diese Männer die Vollidioten.

    Aber falls die Frauen es gesagt haben sollte sie nicht ernst nehmen weil die meisten Frauen neidisch sind und grundlos gegenseitig hassen können.

    Sie ist hübsch und sollte nicht viel am besten gar nicht an dummen Kommentaren denken weil es sowie immer nur HATER.

  21. Ich habe vor 1 Jahr Instagram etc. gelöscht und könnte seit dem nicht glücklicher sein ♡ frei wie ein Vogel, davor wie in einem selbst kreierten Gefängnis:)

  22. Lol, ich dachte zuerst es würde um den Hochschul Bachelor geht und Depression im Studium oder sowas 😀 Hat mich schon ein bisschen getriggert

  23. Ganz toller Beitrag. Sie wirkt hier so erwachsen und selbstreflektierend. Hut ab, Svenja… Alleine schon der Schritt sich Hilfe zu suchen, zeigt von Stärke und Intelligenz. Jeder der urteilt ist ein niemand.

  24. Egal mit wem du es zu tun hast Frank, immer bist du sehr einfühlsam, ehrlich neugierig auf dein Gegenüber, immer respektvoll und zeigst deine Betroffenheit. Deshalb sehe ich deine Beiträge so gerne. Du hilfst den Leuten die du triffst, sympathisch rüber zu kommen. Großes Kompliment!

  25. Sorry.Aber hier mal ne andere Herangehensweise des Ganzen.Warum glaubt sie, das sie "Fame" ist???Sie hat doch auch bestimmt Freunde oder Bekannte,die sie bestimmt vorher auch gewarnt haben,das sowas reines Trash und Fake-TV ist.Die Leute die sowas kaputtmacht,machen auch immer denselben Fehler.Sie geben den ganzen Drumherum(TV,Klatschzeitungen,Social Media..) zu viel Gewichtung und sind anscheinend total Naiv.Sowas kann man sich doch denken,ganz ehrlich.
    Was sollen denn zb Sportler sagen,die nahezu tagtäglich damit zu tun haben???Da muss man auch dementsprechend sich mal ein dickes Fell anziehen und auch geerdet bleiben und realistisch denken.Internet ist ein Ponyhof, das für so vollzu nehmen ist sehr befremdlich.Sie wollte alles und ist quasi total Naiv und ohne zu hinterfragen da rengegangen.Kannste heute halt nicht mehr bringen,Menschen nutzen einen in der Regel dann sofort aus,da bist du reines kanninchenfutter.Ich habe weder facebook noch Twitter noch Instagramm.Sowas braucht man einfach nicht um ein normales,einfaches Leben zu leben zu führen(ja auch Internet natürlich im Generellen nicht unbedingt).Auserdem ist es ein zeitfresser.Die Leute nutzen sowas nur,weil sie sich abhängig machen von anderen und sie ne Aufmerksamkeitspanne(im Gegenteil:Sie wollen Anerkennung/aufmerksamkeit) gen Null haben,das sind Spielplattformen die zur Unterhaltung gegen Langweile dienen,nicht mehr und nicht weniger.Eine Schande,das viele Politiker nur nochüber solche Kanäle kommunizieren.Total unauthentisch und bekommt nur ein Bruchtteil der Bevölkerung mit.Heutzutage wird jede Mücke zum Elefanten gemacht in der Öffentlichkeit.Da muss man ein intaktes Umfeld haben und sich von dem Müll abkapseln und im Einklang mit sich und der Natur leben.dann wird man auch nicht gleich depressiv.

  26. Ich kann nur raten. Egal was man Arbeit. Privates und berufliches zu trennen. Und Leute die einen schlecht manchen. Einfach zu ignorieren. Weil Diese Menschen haben selbst mehr Probleme im Leben als man selbst hat. Ich habe diese Erfahrung gemacht.

  27. Ich finde sie total sympathisch aber warum redet keiner darüber, dass sie danach noch bei bachlor in Paradies war?

  28. Hate kann was richtig ecklickes sein, vor allem so unter der Gürtellinie. Leider kann diese extreme Aufmerksamkeit Menschen regelrecht zerstören und niemand kann vorher wissen was dann danach auf einen zukommt. Toll das sie ihren Weg wieder zurück gefunden hat und einfach 'nen cut gemacht hatte.

  29. Svenja, du bist so ein hübsche junge Frau. Sowas, wie diese blöden Sendungen hast du überhaupt nicht nötig. Such dir einen anständigen Kerl und mach dir ein schönes Leben. Und vor allem, lass die Leute reden. Das sind alles neidische Volldäppen… 😘

  30. Svenja ist super hübsch und sehr sympathisch.
    Sie hat alles richtig gemacht, in dem sie sich aus der oberflächlichen Social Media zurück gezogen hat.
    Dort geht es in erster Linie um Neid und Missgunst. Es wird kritisiert ohne jeglichen Respekt.
    Ich hoffe sie erholt sich wieder von der Zeit und sieht nach vorne ( und in den Spiegel ☝️👍)

  31. Entgegen der (für mich absolut nicht nachvollziehbaren) Meinung vieler anderer, war Svenja zu Beginn an eine meiner Favoriten und ist von Folge zu Folge zu meiner persönlichen "Gewinner-Kandidatin" geworden. Ich finde und fand sie auch damals wahnsinnig hübsch, sympathisch, authentisch, intelligent und irgendwie nicht so 0815 wie die meisten anderen. Dieses Video hat meinen positiven Eindruck von damals eigentlich nur noch mehr verstärkt. Ich hoffe, du liest das, liebe Svenja. 🙂 Ich denke gerade die die Leute, die das Äußere einer in der Öffentlichkeit stehenden Person negativ "bewerten", sind die Jenigen die mit sich selbst am wenigste zufrieden sind und es ist der Neid der aus ihnen spricht.

  32. Hallo Frank und Team, ein Thema das ich interessant fände wäre über Menschen die Probleme haben einen Beruf zu lernen oder zu studieren. Z.B. habe ich mit 27 vom Jobcenter zu hören bekommen, dass sie kein Interesse mehr daran haben, dass ich eine Ausbildung schaffe. Für berufliche Reha wurde ich auch abgelehnt. Und als ich aus gesundheitlichen Gründen die Ausbildung nur noch in Teilzeit machen konnte, habe ich nur noch 300 € bekommen und niemand war zuständig, das aufzustocken, damit ich davon leben konnte.
    Gleichzeitig wirft die Gesellschaft allen vor, selbst Schuld zu sein, keinen Abschluss zu haben. Und somit selbst für Armut oder Arbeitslosigkeit verantwortlich zu sein.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es nur mir so geht. Bestimmt gibt es ganz verschiedene Gründe warum manche Menschen das nicht schaffen.
    Fände ich spannend.

  33. Ich hab vor einem Jahr Instagram für 2 Wochen deinstalliert (klingt erst mal nicht lange, war es damals für mich aber schon) weil ich gemerkt habe, dass ich immer nur im Kopf hatte, was ich in meiner Story posten könnte und hab nicht die Momente nicht mehr für mich genießen können, weil ich nur daran gedacht habe, wie ich es am besten mit anderen Menschen teilen und ihnen präsentieren kann. Danach fiel es mir viel leichter, mal phasenweise auf Insta zu verzichten und hatte es öfter mehrere Monate nicht, bis ich es dann wegen etwas Bestimmten wieder heruntergeladen habe.
    Letztens hatte ich es auch wieder nach einer langen Pause wieder installiert und habe etwas gepostet, da habe ich gemerkt, dass ich überhaupt kein Bock darauf habe, von anderen Kommentare zu meinem Post zu bekommen, weil es einfach ein Bild war, das mir gefiel und ich keine Bestätigung oder Ablehnung bekommen wollte, ich wollte nicht von anderen hören, wie ich mein Bild finden sollte. Das hat mir klar gemacht, wie ungesund das ganze ist. Ich habe Insta jetzt wieder deinstalliet.
    Ich empfehle jedem einfach mal eine Woche Insta zu fasten! Das tut so gut und man merkt danach manchmal, dass man sehr abhängig war und es gar nicht unbedingt braucht. Kann nur in jedem Fall gut tun.

  34. Guten Abend

    Ich verstehe Svenja sehr gut

    Es wird aber nichts an der Brache ändern

    Ich wünsche ihr das Allerbeste

    Danke für die Ehrlichkeit

    Leider geben die Macher keine Interviews- zu feige

  35. Bei sowas mitmachen und dann beschweren das alle nur auf äußere gehen so lächerlich wer bei so einem Müll mitmacht weiß worauf er sich einlässt

  36. Tolle Frau. Die Menschen heut zu Tage pushen ihr ego damit andere Menschen runterzuziehen. Du bist wunderbar so wie du bist. Lass die neider reden

  37. Ich bin seid der 7. Klasse depressiv und habe dann mit 16 meinen Hund als "therapiehund" bekommen, nachdem die Psychologin nach der diagnostik meine Eltern überredet hatte. Jetzt, 3 Jahre später ist der Hund das wichtigste in meinem Leben und der größte Anker. Sie hat mir soviel geholfen

  38. Also wenn man sie so hier aus dem Video kennenlernt auf den ersten Blick, dann denkt man eher so jemand meldet sich erst garnicht bei so einem Format „der Bachelor“ an. das verstehe ich dann irgendwie nicht.

  39. Wie Oliver Kalkhofe bereits sagte: "Menschen hassen so unglaublich gerne." Der ganze Frust, der sich in den Menschen im Laufe ihres Lebens aufstaut, wird halt auf die erbärmlichste Art und Weise kompensiert: Hass auf andere.

  40. Ich habe bisher immer einmal im Jahr 'n paar Wochen Internet-Urlaub gemacht, aber 2019 noch nicht. 😊 Und solche Kommentare, die Svenja verunsichert und traurig gemacht haben, hätten mich in ihrem Alter genauso getroffen. Aber als 62-jährige YouTuberin weiß man, dass Hate-Kommentare dazugehören. Ich nehme die nicht wirklich ernst, weil ich weiß, dass es oft Kinder sind, für die das sowas ist, wie "Streiche spielen", wenn sie beleidigende Kommentare schreiben. Oder es sind Leute, die selbst keine Ideen haben oder denen der Mut fehlt, ihre Ideen selbst umzusetzen und zu veröffentlichen. Und weil sie selbst kein erfüllendes Hobby haben, leiden sie unter Langeweile und füllen diese Langeweile damit aus, denen Hate-Kommentare zu schreiben, die den Mut haben, der ihnen selbst fehlt. Wenn man sich DAS bewusst macht, sind die Kommentare gleich nur noch halb so schlimm, bzw. man kann oft sogar drüber lachen.
    Für meine YouTube-Freunde, die wegen ihrer Hate-Kommentare traurig waren, habe ich kürzlich ein Video gemacht, worin ich meine Hate-Kommentare vorlese, damit alle Betroffenen hören können, dass jeder YouTuber (bzw. jeder, der sich der Öffentlichkeit stellt) solche Kommentare bekommt. Also, liebe Svenja, falls Du das hier liest, guck gerne mal auf meinem Kanal vorbei und hör Dir meine Hate-Kommentare an. 😊

  41. Ich hab bisher nie komplett auf Socialmedia verzichtet da es ja auch viele positive Seiten hat dich nutzen will, aber im Januar, Mai und September verzichte ich zum Beispiel komplett auf Instagram.

  42. Mehr Leute hätten als Kinder Bambi schauen müssen. Dort lernt schon Klopfer die wichtige Lektion: "Wenn man nichts nettes zu sagen hat, soll man den Mund halten."

  43. Ja, während Urlaube. Echt schön, mal gar nicht erreichbar zu sein. 2 Wochen campen und es wird komisch in 4 Wänden zu wohnen…. man fühlt sich wie abgekapselt, die Natur fehlt. Vorher 2 Wochen, jeden Tag, mittn im Wald….am Strand und Meer, plötzlich wieder Asphalt, Straßenlärm, Handygepiepse, TV, mehr anziehen müssen. Das zirpen der Grillen plötzlich weg, der weite weg zum Klo, auch weg. Das extrem lange anstehen in den kleinen Supermärkten. Das rauschen vom Meer, weg. Das nackt fischen, weg. Es ist krass wieder zurück zu kommen. Wieder Nachrichten zu lesen… meist auf dem Handy. Traurig sein weil wieder ein Kind entführt wurde….wut weil Leute ihren Müll überall hinwerfen. Das Globa, und die Medien, ziehen einem voll runter. Auf meinem Kanal singe ich sogar übers Camping im Camp Bijar ❤

  44. Ich finde sie toll, weil sie den Mut hat, zu dem zu stehen, wie es ihr ergangen ist und was das mit ihr gemacht hat. Es ist bestürzend zu erkennen, was eine vorübergehende Bekanntheit auslösen kann, vor allem aber wie gehässig und grausam Menschen sein können. Svenja du bist eine starke Frau, hast die Konsequenzen gezogen, was das Beste war, was du tun konntest. Du hast heute einen guten und sicheren Boden unter deinen Füßen. Alles Gute für DICH!

  45. Hab seit 2014 kein social media and i still don't need it. Bin so fake Freunde los geworden und hab seitdem auch keine Kopfschmerzen mehr mit all den Nachrichten und Reizüberflutungen. Hab seitdem mehr Zeit fürs echte Leben ❤

  46. Egal was man vom Bachelor hält oder Svenja versteht: nie sollten Menschen so fies und unfair behandelt werden!
    Svenja macht was sie will und sie hat mir nichts getan. Ich muss sie neutral und mit einem gewissen Respekt behandeln.

  47. Ich habe vor etwa vier Jahren aufgehört Facebook zu nutzen, bei anderen Plattformen war ich nie und bin froh darüber. Das einzige, was ich aktiv nutze is Reddit und da kann ich anonym sein.

  48. Sie Wirkt unfassbar sympathisch! 🙂 social media und TV sind sehr manipulativ und irreführend.. Menschen werden verurteilt für Dinge die sie tun als ob es in Ordnung wäre ständig den Senf dazuzugeben.

  49. Liebe Community,

    ich beschäftige mich gerade in einer Forschungsarbeit für die Uni damit, wie für euch die perfekte Reportage aussieht und was sie beinhalten muss. Damit ich die Infos verlässlich auswerten kann, zählt jede Meinung – auch deine! Dafür habe ich eine Umfrage entworfen die ihr unter folgendem Link findet und in weniger als fünf Minuten beantwortete habt:

    ​@t

    Ich würde mich sehr über eure Unterstützung freuen!

    Liebe Grüße, Niklas

  50. und weil sie mit dem fame nicht klarkam, wendet sie sich an dich, damit ihr ein video dreht, wo sie wieder fame bekommt. total logisch!

  51. also auf mich wirkt sie berechnend, voll kopfgesteuert, übertrieben überlegt und kontrolliert und unecht und damit nicht sympathisch.

  52. für mich ist sie ein typisches mobbingopfer, weil sie perfekt wirken will. wer mit sich selber nicht in kontakt ist, also ich nenne das fehlende selbstverbundenheit, versucht sich gut darzustellen, weil er kein echtes selbstwertgefühl besitzt.

  53. und JA, du wirkst scheisse, obwohl du vll. gar nicht scheisse bist. aber wenn man das unbewusst über sich selber glaubt (nicht deine schuld, sondern die deiner eltern), versucht man das mit "perfektem verhalten" auszugleichen. das läuft automatisch ab und kann nicht mental gesteuert werden.

    es sind tiefliegende "überlebensmuster" … wenn man nicht um seiner selbst willen geliebt wird, wird man perfekt, um doch geliebt zu werden …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *